26.05.2013 · Frühlingsfest

130527-fruehlingsfest-newsGleich drei Feste auf einmal wurden in der Bornheimer City gefeiert

Vor allem die Mütter hatte Spargelkönigin Nicole Blautzik im Blick in ihrem Grußwort. Denn schließlich war ja am Sonntag auch Muttertag. Norbert Nettekoven dankte allen Beteiligten von Seiten des Gewerbevereins und der Spargelanbauer für das Gelingen das Festes. Bemerkungen zu den „Dauerbrennern” geplantes Einkaufszentrum in Roisdorf und zum Einbahnstraßen-Probetrieb auf der

Königstraße sparte er sich bewusst auf, wie er betonte, auch wenn es hierzu vieles zu sagen gäbe. Allerdings konnte sich Nettekoven dann doch nicht verkneifen zu erwähnen, dass die Stadt die Betonringe für das Frühlingsfest nicht entfernt hatte, hier mussten dann die Mitglieder des Gewerbevereins Hand anlegen. Zudem hofft er, dass vor dem Weihnachtsmarkt am 1. Dezember noch nicht mit den Bauarbeiten begonnen werde, damit der Weihnachtsmarkt nicht gefährdet werde.

Nachdem sowohl Nettekoven als auch Frank W. Krüger alle Bürger offiziell begrüßt hatten, kam es zum traditionellen Spargelwettstechen auf dem mobilen Spargelfeld von Spargelbauer Raffael Schmitz. Nettekoven, der bislang gegen Wolfgang Henseler antrat, machte in diesem Jahr eine äußerst gute Figur und siegte deutlich gegen Krüger. Er stach 14 von 15 Stangen, während es Krüger nur auf 5 von 15 schaffte. Hier siegte die Routine.Parallel zum „Bornheimer Frühling” hatten Groß und Klein viel Spaß auf der Kleinkirmes und die Junggesellen marschierten durch die Straßen, feierten ihr 30-jähriges Bestehen und beeindruckten trotz Regenschauer mit einer Fähndelschwenk-Präsentation.

(Schaufenster 22.05.2013, Foto: FRANK ENGEL-STREBEL)